Yoshi Oida

Yoshi OidaYoshi Oida kam 1968 nach Paris, wo er sich Peter Brook anschloss und führender Schauspieler in dessen Ensemble wurde. Seit 1971 arbeitet Yoshi Oida auch als Regisseur. Als Filmschauspieler arbeitete er mit Peter Greenaway und João Mario Grillo. Er ist Autor der Bücher »Der unsichtbare Schauspieler« und »Zwischen den Welten«. In seiner pädagogischen Arbeit befasst sich Yoshi Oida mit der bewussten Entwicklung von Stimme und Körper, wie sie in der japanischen Kultur in buddhistischen, shintoistischen und Nô-Techniken praktiziert wird. Stimme und Bewegung haben für Yoshi Oida eine geheime Kraft, über die Wörter nicht verfügen, sie gehören einer ursprünglichen, reineren Form der Kommunikation an. »Ein Schauspieler sollte immer das tun, was er noch nie zuvor getan hat. Technik erlernt man, damit man sie abschüttelt. Alles was man tun kann im Theater ist, zu sich selbst zu stehen, die Wahrheit zu suchen und Geschichten zu erzählen. Das ist alles – und das ist sehr hart und schwierig«.

Ein alter Kabuki-Spieler sagte einmal: „Ich kann einem jungen Schauspieler beibringen, mit welcher Geste man auf den Mond deutet. Alles andere liegt bei ihm.“ Yoshi Oida fügt dem Zitat hinzu: „Für mich ist es ohne Belang, ob den Zuschauern nach der Vorstellung noch in Erinnerung ist, wie schön die Geste war, mich interessiert nur eins: Haben Sie den Mond gesehen?“

1984 hat er mit dem Meta Theater „Über den Berg kommen“ und 1989 die „Kantan-Trilogie“ inszeniert. 2008 leitete er im Meta Theater einen Workshop. Im Meta Theater wurde auch der Film über Yoshi Oida „Haben Sie den Mond gesehen“ gezeigt. Für 2012 wird er bei der neuen Meta Musiktheater Produktion mitwirken.