Begriffe aus dem außereuropäischen Theater

Bharat Natyam

Klassischer indischer Tanz aus Südindien, aus hinduistischen Tempelritualen entwickelt.

Das theoretische Fundament für die indische Theaterkunst und den klassischen Tanz ist das Natyashastra. Dieses Lehrbuch für Theaterkunst entstand um 200 vor bis 400 nach Chr. Die Uranfänge dieses Tanzes lassen sich bis in die Zeit der Induskultur zurückverfolgen.

Die heutige Form dieses Tanzstiles geht ins 18.Jahrhundert zurück, wo die Tanzkunst am Hofe der südindischen Maharajas eine Hochblüte erlebte. Seit dieser Zeit bis in die Gegenwart werden neue Choreographien geschaffen, der Tanz als Kunstform ist also äußerst lebendig. Bharat Natyam ist eng mit der hinduistischen Religion und Mythologie verbunden. Er drückt ebenso deren Inhalte aus wie Emotionen des menschlichen Lebens, wobei die Liebe (shringara) – im Sinne von Hingabe – eine wesentliche Rolle spielt.